Kontakt | Sitemap | Impressum
 
CDU OV Gau-Algesheim
 
Sie sind hier: Startseite > Rückblick
CDU OV Gau-Algesheim

Rückblick

Der frühere Landtagsabgeordnete Franz Josef Bischel wurde für 60 Jahre CDU Mitgliedschaft geehrt und dankte seinen politischen Weggefährten in Gau-Algesheim mit persönlichen Dankesworten, die er an jeden Einzelnen richtete. Stadtbürgermeister Dieter Faust erhielt als Dankeschön für 50 Jahre Treue zur CDU ebenfalls eine Ehrenurkunde mit Anstecknadel. Anschließend an die Ehrung lud der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Franz-Josef Herter die Geehrten zu einem gemütlichen Beisammensein ein.

Foto von Friedel Jouaux: CDU Mitgliederehrung in Gau-Algesheim für 60 und 50 Jahre Parteizugehörigkeit
Kreisvorsitzende und Landratskandidatin Dorothea Schäfer (Bildmitte) und Gemeindeverbandsvorsitzender Benno Neuhaus (1. Reihe von rechts)
dankten für insgesamt 720 Jahre Treue zur CDU.

 


 

Neujahrempfang 2017



CDU-Neujahrsempfang 2017 mit (v.l.) Dieter Faust, Dorothea Schäfer, Benno Neuhaus, Ursula Groden-Kranich, Franz-Josef Bischel, Gracjan Modrzyk und Franz-Josef Herter

Foto: Friedel Jouaux


Gäste beim CDU-Neujahrsempfang im Schloss Ardeck: Ursula Groden-Kranich (MdB) und Landratskandidatin Dorothea Schäfer
 
Gracjan Modrzyk, der den Neujahrsempfang gekonnt moderierte, stellte als Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion das geplante integrierte Stadtentwicklungskonzept vor, bei dem es vor allem gilt Verbesserungen bei der Verkehrssituation zu erreichen. Franz-Josef Bischel beleuchtete, was die örtliche CDU in 70 Jahren in Gau-Algesheim für die positive Entwicklung der Stadt geleistet hat.
 
Benno Neuhaus stellte sich als Kandidat für die Wahl des Verbandsbürgermeisters vor und will die Verbandsgemeinde nachhaltig weiterentwickeln: “Bei der Verwirklichung von Zukunftsprojekten will ich Ortsgemeinden und Stadt als Kopf der Verwaltung tatkräftig unterstützen.“
 
Beim Neujahrsempfang der CDU im Schloss Ardeck konnten die Mainzer Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich und die Landratskandidatin Dorothea Schäfer berichten, dass sie sich in den vergangenen Monaten für die Lösung spezieller Anliegen der Gau-Algesheimer eingesetzt haben.
 
Groden-Kranich hatte 2016 bei einem Ortstermin in Gau-Algesheim mit Obstbauern und Vermarktern in der Region über die Vereinbarkeit von regionalem Obstanbau und Naturschutz gesprochen. Sie will sich dafür einsetzen, dass zwischen Ingelheim und Bingen kein neues Naturschutzgebiet entsteht. Der Obstanbau in Deutschland werde im Vergleich zu anderen Ländern naturnah betrieben und die Menschen in der Region mit gesundem Obst und Gemüse versorgt. Die Landschaftspflege durch die Bauern verdiene Anerkennung und nachhaltige Unterstützung aller politisch Verantwortlichen.
 
Dorothea Schäfer hatte Ende 2016 bei einem Treffen mit Betrieben aus dem Gau-Algesheimer Gewerbegebiet versprochen sich dafür einzusetzen, dass durch eine Verbesserung der Verkehrsregelung lange Wartezeiten an der Ausfahrt des Gewerbegebietes vermieden werden. Sie verlas einen Antwortbrief des Wirtschafts- und Verkehrsministers Dr. Wissing, der die Gewerbebetriebe darauf vertrösten will, dass an der Ausfahrt zur L 420 bisher wenig Unfälle passiert seien und zunächst eine Verkehrsuntersuchung durchgeführt werden müsse.
 
„Weitere zeitliche Verzögerungen sind für uns nicht akzeptabel“, kritisierte Franz-Josef Herter, Vorsitzender der örtlichen CDU. Vergleiche man in unmittelbarer Nachbarschaft das Ingelheimer Gewerbegebiet an der L420 mit dem Gewerbegebiet in Gau-Algesheim, so stelle man fest, dass mindestens zehn Mal so viele Betriebe im Gewerbegebiet Santa Fe ansässig sind. Herter weiter: „Die Ingelheimer haben eine optimale Zufahrt und Ausfahrt für das Gewerbe, aber die Gau-Algesheimer Betriebe mit viel Lkw-Verkehr bremst man weiter aus.“ Herter schlägt vor, den Wirtschafts- und Verkehrsminister zu einem Besuch nach Gau-Algesheim einzuladen, damit er sich persönlich mit der desolaten Verkehrssituation auf der L 420 vertraut machen kann.
 
Zum Abschluss des Neujahrsempfangs gab es bei Sekt und einem Imbiss Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit den zahlreichen Besuchern der Veranstaltung.

 



 

CDU-Frühschoppen mit Mitgliederehrung 2016

Mitgliederehrung der CDU Gau-Algesheim mit der Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer

Mitgliederehrung der CDU Gau-Algesheim mit der Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer (2.v.r.)

Foto: Diethard Grundl

Beim politischen Frühschoppen in der vollbesetzten Rathausscheune gab CDU-Vorsitzender Franz-Josef Herter die Impulse für die Aussprache zur Gau-Algesheimer Stadtpolitik. Die für die Anwohner unbefriedigende Verkehrssituation in der Ockenheimer Straße und die Probleme der Gewerbetreibenden bei der Ein- und Ausfahrt aus dem Gewerbegebiet waren ebenso Thema wie die geplante neue Tankstelle am Ortseingang.

Landtagsabgeordnete Dorothea Schäfer will den Gau-Algesheimer helfen zukunftsweisende Lösungen für die Verkehrsprobleme bei der Landestraße L 420 (früher B 41) zu finden. Mitte Oktober ist mit betroffenen Bürgern und Gewerbebetrieben dazu ein Ortstermin mit Schäfer und der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU im Kreistag, Almut Schultheiß-Lehn, geplant.
Im Gegensatz zu den Bundesgrünen, die ab 2030 Neuzulassungen für Benzin- und Dieselautos verhindern wollen, sind die Gau-Algesheimer CDU Mitglieder davon überzeugt, dass eine komplette Umsteuerung auf Elektrofahrzeuge bis 2030 nicht gelingen wird. Herter kritisierte, dass die Grünen in den Großstädten im Rhein-Main-Gebiet so schnell wie möglich Fahrverbote für Dieselfahrzeuge durchsetzen wollen. Michael König will sich als Beigeordneter der Stadt dafür einsetzen, dass eine neue Tankstelle in Gau-Algesheim alle zukunftsfähigen Energiearten für die Autofahrer bereithält.

Für die Sorgen der Gau-Algesheimer Pendler ins Rhein-Main-Gebiet zeigte Schäfer Verständnis. Die seit Jahren eingeschränkte Benutzbarkeit der Schiersteiner Brücke bedeute für die vielen Betroffenen weniger Familienzeit und den Verlust kostbarer Freizeit. Sie forderte die Landesregierung auf jahrelange Versäumnisse beim Straßenbau zu beenden. Es sei ein Skandal, dass es auf rheinland-pfälzischer Seite noch immer keine verwertbaren Planungen für den Autobahnanschluss an der Schiersteiner-Brücke gebe. Deswegen sei mit Straßenbauarbeiten von Mainz in Richtung Wiesbaden bis mindestens 2023 zu rechnen. Die Hessen hingegen bauten seit Jahren zügig an der Brücke und den Abfahrten und ärgerten sich über den zögerlichen Ausbau an der Schiersteiner Brücke und dem Anschluss auf der Mainzer Seite.

Benno Neuhaus stellte sich als Kandidat für die Wahl des Verbandsbürgermeisters vor und ehrte gemeinsam mit Dorothea Schäfer langjährige CDU Mitglieder: für 50 Jahre: Otto Bertram, Alfons Kemler, Willi Link, Dr. Walter Pack, Franz-Josef Vivegnis, für 40 Jahre : Dr. Klaus Kaiser, für 25 Jahre CDU: Ursula Kaiser.

Mit einer Spendenaktion will die Gau-Algesheimer CDU in den kommenden Jahren den Förderverein des katholischen Kindergartens unterstützen. Laut Herter wurden bereits über 400 Euro bei Veranstaltungen der CDU für das wichtigste Zukunftsprojekt in der Stadt gesammelt.

 


 

 

Mitreden beim Energiekonzept "In der Eichenbach" (v.r.): Stadtbürgermeister Dieter Faust, Dr. Gerhard Hanke, Beigeordneten Ulrike Theis und Michael König, Fraktionsvorsitzender Gracjan Modrzyk
 
Foto: JoHerter

Dr. Gerhard Hanke „Meister der Nachhaltigkeit“ zu Gast bei der Gau-Algesheimer CDU

Zur Mitreden-Veranstaltung der CDU Gau-Algesheim „Welches Energiekonzept passt für das Neubaugebiet in der Eichenbach“ begrüßte CDU-Vorsitzender Franz-Josef Herter als Energieexperten den früheren Waldalgesheimer Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Hanke, der bei der Veranstaltung im Schloss Ardeck für Bauinteressenten und Entscheidungsträger der Stadt Alternativen für die Energieversorgung bei der Wohnbebauung aufzeigte.

Anhand einer Planskizze stellte der für Baufragen bei der Stadt zuständige 1. Beigeordnete Michael König die Möglichkeiten der Bebauung für das neue Quartier an der Binger Straße vor. Es sollen dort 120 Wohneinheiten vor allem mit Einzel- und Doppelhäusern entstehen. Außerdem soll zukunftsweisend eine Bedarfsfläche für den Bau einer Kita reserviert werden.

Stadtbürgermeister Dieter Faust lobte die vom Stadtrat forcierte Bebauungsplanung. Der Stadtplaner habe in Zusammenarbeit mit den städtischen Gremien die Voraussetzungen für familienfreundliches Bauen geschaffen. Jetzt gelte es in die Feinplanung einzusteigen, dazu gehöre auch eine zukunftsweisende Versorgung des Baugebiets mit Energie.

Hanke berichtete über die Erfahrungen, die man in Waldalgesheim mit einer zentralen Energieversorgung von Baugebieten gemacht hat. Er gab jedoch zu bedenken, dass in Zeiten von „Null-Energiehäusern“ 120 Wohneinheiten heutzutage zu wenig sind, um kostendeckend eine Energieversorgung durch ein Blockheizkraftwerk mit einem Anschluss- und Benutzungszwang zu verwirklichen. Der Bau-Experte Wilfried Bischel fragte nach, ob für das kleine Baugebiet wegen des geringen Energiebedarfs noch ein flächendeckendes Gasleitungssystem angeboten werden kann.

Aus Sicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Gracjan Modrzyk ist der Meinungsbildungsprozess in Fragen der Energieversorgung für das Baugebiet „In der Eichenbach“ noch nicht abgeschlossen. Spannend sei insbesondere die Klärung der Frage, ob Experten für das neue Baugebiet die Nutzung von Geothermie empfehlen. Das weitere Vorgehen soll in der CDU-Stadtratsfraktion beraten werden.

 


 

Bildmitte v.l.: Lisa Hattemer, CDU-Vorsitzender Franz-Josef Herter und CDU-Landtagskandidatin Elisabeth Gräff

Foto: Rainer Gräff

Kunstrad-Weltrekordlerin Lisa Hattemer begleitete die Landtagskandidatin Elisabeth Gräff bei einem Rundgang durch das Fahrradmuseum
 
Bei einem Treffen im Rheinhessischen Fahrradmuseum gratulierte Elisabeth Gräff, Landtagskandidatin der CDU, der Gau-Algesheimerin Lisa Hattemer zu dem am Vortag aufgestellten Weltrekord im Einer-Kunstradfahren. Die Weltbestleistung hatte die Kunstradsportlerin bei den German Masters in Mörfelden erzielt und sich für die WM in Malaysia qualifiziert. Nach einem Rundgang durch das Fahrradmuseum fuhr eine superstolze Lisa Hattemer Teile ihrer sehr anspruchsvollen Kür vor einem begeisterten Publikum in der Schloss-Ardeck Sporthalle im Beisein von Stadtbürgermeister Dieter Faust. Elisabeth Gräff: „Wir drücken Lisa Hattemer die Daumen, dass sie bei den Weltmeisterschaften in Malaysia im November die Weltrekord-Kür wiederholen kann und Weltmeisterin wird“. Die Gau-Algesheimer CDU hatte das Treffen organisiert und lud anschließend am Schlosskeller zu einem Umtrunk und Currywurst ein.

 


 

CDU-Mitgliederehrung und Beginn einer CDU-Spendenaktion für den Neubau von Kita und Familienzentrum



Landtagsabgeordnete Dorothea Schäfer (2.v.l.) dankte den langjährigen Gau-Algesheimer CDU-Mitgliedern

Foto: Friedel Jouaux

Mit einer Spendenaktion will die Gau-Algesheimer CDU in den kommenden Jahren den Förderverein des katholischen Kindergartens unterstützen. Das kündigte CDU-Vorsitzender Franz-Josef Herter beim CDU-Frühschoppen im Marienhof an. Stadtbürgermeister Dieter Faust bezeichnete in seinem Grußwort den Neubau des katholischen Kindergartens mit Familienzentrum als wichtigstes Zukunftsprojekt in der Stadt.
 
Für langjährige Treue zur CDU dankte Herter für 50 Jahre: Gerlinde Bischel, Quirin Ewen, Clausfriedrich Hassemer, Theo Kronenberger, für 40 Jahre : Inge Hassemer, Regina und Bernhard Trapp, für 25 Jahre CDU: Michael König, Marion Lehmann und Almut Schultheiß-Lehn. Die Dankurkunden überreichte die Kreisvorsitzende Dorothea Schäfer (MdL). Sie hatte die Gau-Algesheimer im Vorfeld der Planungen bei einer Besichtigung des Familienzentrums in Kaisersesch begleitet und will bei Fragen zur Finanzierung der Kitaneubaus beratend helfen.
 
Schäfer beleuchtete Themen der Landespolitik, die die Gau-Algesheimer direkt betreffen. Sie bat die Gau-Algesheimer den in Not geratenen Flüchtlingsfamilien vor Ort zu helfen. Dies sei ein Gebot christlicher Nächstenliebe. Die Aufnahme von Einwanderern vom Balkan müsse jedoch wirksam begrenzt werden. Schäfer kritisierte, dass die Landesregierung abgelehnte Asylbewerber nicht ausweisen, sondern finanzielle Anreize zur Rückkehr geben will. Das führe zu Drehtüreffekten und unbegrenzten Wiedereinreisen. Wenn abgelehnten Asylbewerbern immer wieder finanzielle Anreize zur Ausreise gemacht würden, werde sich die Lage nicht entspannen.
 
Für die Sorgen der Gau-Algesheimer Pendler ins Rhein-Main-Gebiet zeigte Schäfer Verständnis. Die seit Jahren eingeschränkte Benutzbarkeit der Schiersteiner Brücke bedeute für die vielen Betroffenen weniger Familienzeit und den Verlust kostbarer Freizeit. Sie forderte die Landesregierung auf jahrelange Versäumnisse beim Straßenbau zu beenden. Es sei ein Skandal, dass es auf rheinland-pfälzischer Seite noch immer keine verwertbaren Planungen für den Autobahnanschluss an der Schiersteiner-Brücke gebe. Deswegen sei mit Straßenbauarbeiten von Mainz in Richtung Wiesbaden bis mindestens 2023 zu rechnen. Die Hessen hingegen bauten seit Jahren zügig an der Brücke und den Abfahrten und ärgerten sich über den zögerlichen Ausbau an der Schiersteiner Brücke und dem Anschluss auf der Mainzer Seite.
 
Der CDU Gemeindeverbandsvorsitzende Benno Neuhaus berichtete über die Arbeit im Verbandsgemeinderat und kritisierte, dass bereits fest zugesagte Landeszuschüsse für die Feuerwehr und Baumaßnahmen stets mit jahrelanger Verzögerung ausgezahlt würden. Schäfer befürchtet, dass durch die aufgeschobenen Zahlungen, die auch andere Kommunen beträfen, die Landeshaushalte der kommenden Jahre zusätzlich belastet werden.
 
Zum politischen Frühschoppen will die Gau-Algesheimer CDU künftig regelmäßig sonntags nach den Gottesdiensten einladen.

 


 


Neujahrsempfang 2015

Gäste beim Neujahrsempfang der Gau-Algesheimer CDU waren die Mainzer Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich (3.v.l.) und die Landtagsabgeordnete Dorothea Schäfer (3.v.r.)

 



Gau-Algesheimer CDU-Familienfrühstück mit MdL Dorothea Schäfer

Die Kinder standen im Mittelpunkt des Familienfrühstücks der Gau-Algesheimer CDU im Café Klötzchen. Während die Eltern im Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer und Stadtbürgermeister Dieter Faust waren, konnten die Kinder ihre Kreativität an einem reich bestückten Basteltisch entfalten.

Dorothea Schäfer berichtete, dass sie als Kreisbeigeordnete mit vielen Akteuren den Familienlandkreis Mainz-Bingen weiter entwickeln will. Priorität habe ein Konzept zur Umsetzung einer Kinderbetreuung, die Eltern Wahlfreiheit bietet und die Vielfalt der Angebote von kommunalen, kirchlichen und privaten Trägern unterstützt. Dorothea Schäfer: „Wir wollen die Familie stärken. Es ist in unser aller Interesse, jungen Paaren Mut zur Familie zu machen.“ Es sei notwendig, dass Familien Bedingungen vorfinden, in denen das Erziehen von Kindern real unterstützt wird und zugleich gesellschaftliche Anerkennung findet. Dazu gehören auch gute und ausreichende Betreuungsangebote, die zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen. In der Arbeitswelt gelte es mit familienfreundlichen Arbeitszeiten die Eltern zu entlasten.

Die Kreisbeigeordnete berichtete über die vom Kreis bereit gestellte „Kindergartenfeuerwehr“ zur Entlastung der Erzieherinnen bei Krankheit. Mit Hilfe dieser zusätzlich vom Landkreis Mainz-Bingen eingestellten Fachkräfte sei auch bei krankheitsbedingten Engpässen eine qualitativ hochwertige Betreuung der Kinder in den Kindertagesstätten gewährleistet.

Ganztagsschulen will die CDU dort, wo sie gewünscht werden und zur Gewährleistung eines verbesserten Betreuungsangebotes beitragen. Gefragt sind qualitativ gute Schulen mit festgeschriebenen Bildungsstandards und zuverlässigen Bedingungen, die eine optimale Unterrichtsversorgung sicherstellen. Dabei müsse man das Wohl der Kinder und den Elternwillen im Blick haben.

Die Kreisbeigeordnete lobte das Miteinander der Generationen in Gau-Algesheim, das von der Stadt aktiv gefördert werde. Bei der Kinderbetreuung, über Schulen, heimatnahen Arbeitsplätzen und speziellen Wohn-Angeboten für Senioren sei Gau-Algesheim im Vergleich zu anderen Gemeinden gut aufgestellt.

CDU Vorsitzender Franz-Josef Herter dankte Hildegard Schön und Almut Schultheiß-Lehn für die gelungene Organisation des Familienfrühstücks. Die Gau-Algesheimer CDU lädt am 11. Mai zum Muttertag zu einem Familienfest am Schloss Ardeck bei Kaffee und Kuchen ein. Für die Kinder soll auf der Schlosswiese ein Spielparcours mit 15 Spielstationen für einen kurzweiligen Nachmittag sorgen.

 

 


 

Neujahrsempfang am 12. Januar 2014


CDU-Neujahrsempfang im Schloss Ardeck war gut besucht



Birgit Collin-Langen (MdEP) informierte über Europapolitik




Neujahrsempfang der CDU Gau-Algesheim mit den "Geehrten" Franz-Josef Bischel (Ehrenmitglied der CDU) und Theo Wetzler (40 Jahre CDU-Mitglied), Stadtbürgermeister Dieter Faust und Ingeborg Rosemann-Kallweit (stellv. CDU-Kreisvorsitzende) und den CDU-Vorsitzenden Benno Neuhaus (VG) und Franz-Josef Herter (Stadt)

Ticker
 
Powered by CMSimple | Login